Wohnberechtigungsscheine (Anträge)

Ansprechpartner:

Ploner, Mechthild
E-Mail V-Card
Telefon 05262/402-317 und -152
Fax 05262/402-129 und -319


zuständiges Amt:

Annahme und Weiterleitung von Anträgen auf Erteilung einer Wohnberechtigungsbescheinigung nach § 5 des Wohnungsbindungsgesetzes (WoBindG) für eine öffentlich geförderte Wohnung und auf Zinsermäßigung gem. § 2 Abs. 2 der 1. ZinsVO.

Die Anträge werden zuständigkeitshalber an den Kreis Lippe in Detmold weitergeleitet.

Zusätzliche Information des Kreises Lippe:

Für den Bezug einer öffentlich geförderten Mietwohnung (Sozialwohnung) ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich.

Wer eine öffentlich geförderte Mietwohnung (Sozialwohnung) beziehen möchte, benötigt hierzu eine sogenannte Wohnberechtigung. Die Wohnberechtigung wird Wohnungssuchenden auf Antrag gewährt, wenn der Antragsteller die Voraussetzungen vom Einkommen her erfüllt und die Größe der Wohnung für ihn und seine Familie angemessen ist. Die Berechnung ist immer individuell.

Bitte wenden Sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter.

Gebührenrahmen

Die Gebühr für die Erteilung der Wohnberechtigungsbescheinigung beträgt zwischen 5 und 10 Euro zzzgl. Nachnahmegebühren.

Zahlungsart

Bar, EC-Cash, per Nachnahme.

Benötigte Unterlagen

Für die Beantragung der Wohnberechtigungsbescheinigung ist ein Antragsformular nebst den erforderlichen Einkommenserklärungen einzureichen. Das Formular ist entweder direkt beim Kreis Lippe im FG 9.4 BuS, im Bürgerservice, oder auch bei den örtlichen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltungen erhältlich.

Besonderheiten

Der Kreis Lippe Lippe ist die zuständige Stelle mit folgenden Ausnahmen, in denen In die genannten örtlichen Verwaltungen für die Erteilung der Wohnberechtigung zuständig sind:

·         Anträge auf Ausstellung gezielter Wohnberechtigungen in Bad Salzuflen, Detmold, Lage und Lemgo

·         Anträge auf Ausstellung allgemeiner Wohnberechtigungen von Bürgern aus Bad Salzuflen, Detmold, Lage und Lemgo

Bearbeitungszeit

Kommt der Kunde persönlich und hat alle erforderlichen Unterlagen dabei, wird das Anliegen sofort erledigt. Bei Bearbeitung der Anträge per Post kann es bis zu einer Woche dauern, je nach Posteingang.

Rechtliche Grundlage

Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW) Einkommensermittlungserlass des Landes NRW.















Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email Name Telefon Fax
E-Mail Telefon 05262/402-151 Fax 05262/402-319
E-Mail Telefon 05262/402-152 Fax 05262/402-319
E-Mail Telefon 05262/402-317 und -152 Fax 05262/402-129 und -319

Events

Wochenmarkt

am: 26.10.2018
in Bösingfeld mehr

Wanderung mit dem Sternberger Heimat- und Verkehrsvereins

am: 28.10.2018
durch Dörentrup mehr

Grünkohlexpress der Landeseisenbahn

am: 01.11.2018
Bösingfeld-Barntrup-Dörentrup mehr

Seniorenfeier in Almena

am: 03.11.2018
Gemeinde Extertal lädt ein mehr

Sportlerparty

am: 03.11.2018
TSV Bösingfeld lädt ein mehr