Bauantrag

In der Landesbauordnung ist geregelt, welche Bauvorhaben einer Genehmigungspflicht unterliegen. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Errichtung, die Nutzungsänderung und der Abbruch baulicher Anlagen und Einrichtungen einer Baugenehmigung bzw. Abbruchgenehmigung bedürfen, es sei denn, die Vorhaben sind ausdrücklich genehmigungsfrei oder unterliegen der sogenannten Freistellungsregelung (freigestellte Vorhaben) mit einem gesonderten Verfahren.

Mit dem Bauantrag wird die Erteilung einer Baugenehmigung für baugenehmigungspflichtige Bauvorhaben beantragt. Der Bauantrag ist unter Verwendung der amtlich vorgeschriebenen Formulare zu stellen. Er ist mit den erforderlichen Unterlagen  bei der Gemeinde einzureichen.

Der Bauantrag muss vom Antragsteller und von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser (Architekt, Bauingenieur; bei kleineren Bauvorhaben, insbesondere Ein- und Zweifamilienhäuser auch Handwerksmeister des Bau- und Zimmererfachs und staatlich geprüfte Techniker) unterschrieben sein.

Fristen

Die Baugenehmigung erlischt, wenn innerhalb von drei Jahren nach Erteilung der Genehmigung mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Bauausführung drei Jahre unterbrochen worden ist.
Die Frist kann jeweils um bis zu einem Jahr verlängert werden, wenn der Antrag vor Ablauf der Geltungsdauer der unteren Bauaufsichtsbehörde zugegangen ist.

Notwendige Unterlagen:

- Antragsformular "Bauantrag"
- "Baubeschreibung"
- "Betriebsbeschreibung" (gewerbl. Bauvorhaben)
- "Fragebogen Außenbereich"
- Übersichtsplan (Außenbereich)
- Lageplan (M.: 1:500)
- Berechnung des Rauminhaltes, des Rohbau- bzw. Herstellungswertes
- Berechnung der Grund- und Geschossflächen bzw. Baumassen (Bebauungsplangebiet)
- Berechnung der Geschossigkeit (Bebauungsplan - Gebiet)
- Wohnflächen- bzw. Nutzflächenberechnung
- Nachweis der Spielplätze für Kleinkinder (ab 3 Wohnungen)
- Nachweis der notwendigen Einstellplätze und Fahrradabstellanlagen
- "Entwässerungsantrag" und Entwässerungspläne
- Standsicherheitsnachweis
- Nachweis des Wärmeschutzes
- Nachweis des Schallschutzes
- "Erklärungen § 75 a NBauO" für den Entwurf, die Statik, Wärme- und Schallschutz
- Erläuterungsbericht zum "Vorbeugenden Brandschutz"
- Statistischer Erhebungsbogen





Bearbeitungsgebühren:

Die Gebühr richtet sich nach den Rohbau- bzw. Herstellungskosten der Baumaßnahme: siehe Baugebührenordnung (BauGO); evt. Gebühren für die Prüfung der Statik, des Wärme- und Schallschutznachweises; evt. Auslagen für die Bearbeitung durch Fachbehörden











Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email Name Telefon Fax
E-Mail Telefon 05262/402-215 Fax 05262/402-219

Aktuelles

Vollsperrung Extertalstraße / Schülerbeförderung

11.09.2018
Die L 758 wird ab dem 12.09.2018, zwischen Silixen und Krankenhagen, für ca. 14 Tage voll gesperrt... mehr


IKEK Nordlippe

10.09.2018
Einladung zum 2. Strategieforum am 26.09.2018... mehr


Prüfung des Zustands und der Funktionsfähigkeit

12.07.2018
der öffentlichen Regenwasserkanäle in den Ortsteilen Bösingfeld und Asmissen mehr


Gemeindesportverband Extertal Preisträger beim Wettbewerb "Politikfähigkeit"

22.06.2018
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH mehr


Sanierung der L 758 (Extertalstraße)

14.06.2018
Beginn des 2. Bauabschnittes am Montag, 18. Juni mehr


Öffentliche Bekanntmachungen

Hinweis: Durch Neufassung der Hauptsatzung der Gemeinde Extertal wurde die Form der öffentlichen Bekanntmachung geändert. HIER finden Sie die rechtlich verbindlichen Bekanntmachungen der Gemeinde Extertal.